Hemmt Laktoseintoleranz den Fettabbau?

Die klare und einfache Antwort auf diese Frage gibt es gleich vorab: ja, Laktoseintoleranz hemmt tatsächlich den Fettabbau. Wissenschaftlich bewiesen ist diese Aussage zwar nicht, aber in der Praxis kenne wir viele Beispiele, bei denen dieses Phänomen auftritt. Und in guter SRS Tradition warten wir nicht auf hochwissenschaftliche Beweise, die oft schwer zu führen sind, sondern orientieren uns an der Praxis. Die entscheidende Frage ist ja nun: kann man da was tun? Die Antwort ist ein klares Ja und wir zeigen euch anhand eines Beispiels aus dem Trainingsalltag, wie das geht.

Marco M. leidet unter Laktoseintoleranz und hat mit unserem Ernährungsplan erhebliche Fortschritte erzielt. Doch bevor wir zum konkreten Plan kommen, sollten wir kurz die Basics zum Thema Laktoseintoleranz besprechen: Laktose ist Milchzucker und Laktoseintoleranz folglich eine Milchzuckerunverträglichkeit. Milchzucker wird im menschlichen Körper von einem Enzym in Glucose und Galactose aufgespalten und Menschen mit Laktoseintoleranz fehlt dieses Enzym bzw. sie haben zu wenig davon. Die Folge sind Verdauungsbeschwerden von Milchprodukten, die zu Bauchschmerzen, Blähungen, Völlegefühl, Durchfall etc. führen. Milchzucker ist in vielen Lebensmittel vorhanden, die bekanntesten sind logischerweise die Milchprodukte. Aber auch in Backwaren, Brotaufstrichen, Süßigkeiten oder Brötchen kann Milchzucker vorhanden sein. Daher ist die Lösung, sich von den "problematischen" Nahrungsmitteln weitgehend fernzuhalten und sich die notwendigen Nährstoffe über andere Nahrungsmittel zu holen.

Unser Ernährungsplan für Sportler mit Laktoseintoleranz basiert auf folgenden Grundlagen:
>Ein moderater Proteinanteil: durch eine extrem hohe biologische Wertigkeit der zugeführten Proteine wird eine ausreichende Gesamtzufuhr sichergestellt
>Laktosefreie Milchprodukte werden integriert
>Laktose wird so weit wie möglich vermieden, um den Stoffwechsel nicht zu belasten
>Ein hoher Obst- und Gemüseanteil
>Viel Flüssigkeit, also 3-4 Liter Wasser, Tee etc. trinken
>Ein leicht erhöhter Fettanteil über gesunde, pflanzliche Fette z. B. durch Nüsse (Walnüsse), Leinsamen
>4 Mahlzeiten am Tag
>Eventuell den Kohlenhydratanteil der Ernährung für Fettabbau schrittweise reduzieren
>Isoliertes Wheyprotein verwenden, wird fast immer sehr gut vertragen

Und hier kommt Marcos Ernährungsplan mit wenig bis sehr wenig Laktose, die Mengenangaben sind für einen durchschnittlich schnellen Stoffwechsel ausgelegt, bitte eventuell anpassen:

Frühstück
>100 g Getreideflocken
>1 Essl. Honig
>250 ml Orangensaft
>3 Essl. (30 g) isoliertes Wheyprotein
>100 g Banane (mittelgroß)
>Handvoll Nüsse (Walnüsse)

Mittagessen
>100 g Reis
>150 g Putenfleisch
>100 g Erbsen- und Karottengemisch
>200 g Ananaswürfel
>Handvoll Nüsse (Walnüsse)

Zwischenmahlzeit
(Obstsalat + Protein-Shake)
>1 Apfel
>1 Banane
>1 Orange
>3 Mandarinen
>1 Protein-Shake (3 Essl. (30 g) isoliertes Wheyprotein und purer Kakao (Menge nach Geschmack) auf 300 ml Wasser)

Abendessen
>50 g (Vollkorn)Nudeln
>50 g Linsen
>100 g Apfel
>1 Protein-Shake (2 Essl. (20 g) isoliertes Wheyprotein und purer Kakao (Menge nach Geschmack) auf 200 ml Wasser)

Tags: Ernährung

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
Whey Isolat Whey Isolat
Inhalt 900 Gramm (36,61 € * / 1000 Gramm)
ab 32,95 € *